SDL Trados Studio 2017 – SR1 ist da!

Nachdem SDL im vergangenen Oktober Studio 2017 auf den Markt gebracht hat, ist nun das erste Service Release verfügbar. Dabei wurden nicht nur verschiedene Fehlermeldungen behoben und Anpassungen beim Layout vorgenommen, sondern auch zwei interessante neue Features eingebaut: LookAhead und Terminologie in der SDL Language Cloud.

Dank der neuen Funktion LookAhead werden während des Übersetzens eines Segments bereits die Matches für die nächsten Segmente gesucht. Dadurch werden Matches aus den verschiedenen Übersetzungsressourcen (TMs, Termbanken und Automatische Übersetzung) schneller angezeigt, insbesondere bei langen und komplexen Ausgangssegmenten. Nach der Installation von Studio 2017 SR 1 ist LookAhead standardmässig aktiviert. Unter Datei->Optionen->Editor->Automatisierung können Sie LookAhead deaktivieren.

Das Speichern der Terminologie in der SDL Language Cloud erleichtert das Teilen der Terminologie mit anderen ÜbersetzerInnen und dürfte so zu einer erhöhten Terminologie-Konsistenz in den übersetzten Texten beitragen. Dabei handelt es sich um eine Beta-Version, in Zukunft dürften diesbezüglich also weitere Verbesserungen folgen.

Neben diesen beiden neuen Möglichkeiten wurden auch einige Verbesserungen bei Features angebracht, die in Studio 2017 eingeführt wurden. So wurde etwa der Upgrade-Prozess für die upLIFT-Funktion vereinfacht und bei Fuzzy-Repairs ist es einfacher, die automatische Korrektur von Segmenten durch Studio rückgängig zu machen.

Weitere Informationen (auf Englisch) finden Sie auf dem SDL-Blog.

Kontaktieren Sie uns über unsere Helpline für weitere Informationen oder für Unterstützung bei der Nutzung von SDL Trados Studio.

Deutsch